rf-News

Alles offen: Digitalisierung und New Work

Die Digitalisierung verändert die Art und Weise, wo und wie wir arbeiten. Dabei spielen auch in Zukunft echte Orte und reale Umgebungen eine Rolle. Was genau bedeutet New oder Future Work? Und welche Rolle spielt Kommunikation?

Alles offen: Digitalisierung und New Work

Web 3.0, Industrie 4.0, Arbeit 5.0? Keine Frage: Die digitale Transformation ist Trend, und die nächste Stufe kommt bestimmt. Die Botschaft hinter jedem X Punkt Null: Der technologische Fortschritt hat einen neuen Step erreicht – und er wird unser Leben (wieder einmal) verändern. Digitaler (und überhaupt technischer) Fortschritt entsteht dabei nicht außerhalb unserer Welt und verändert dann, wenn er da ist, unser Leben. Zukunftsthemen entstehen in der Gegenwart, und sie werden von Menschen geschaffen und getrieben. 

Future Work ist real

Trends wie New und Future Work stehen für eine veränderte Kultur des Arbeitens, die weit über rein technische Neuerungen hinausgeht. Denn nicht die Technologien sind der Trend, sondern wie man sie einsetzt, ihre Potenziale erkennt und nutzt. Bei aller Digitalisierung findet Arbeiten dabei weiter an realen Orten statt: unterwegs und in Räumen, an und auf Möbeln, in Strukturen und Umgebungen, vor Wänden und in Atmosphären. Technologien, Orte und Räume wirken auf das Arbeiten von Menschen, und gemeinsam entwickeln wir uns weiter.

Zusammen mit dem Rotonda Business Club haben wir eine Initiative ins Leben gerufen, die diese Themen zusammendenkt: InterACT vernetzt Innovationsführer aus den Bereichen Architektur, Design und Technologie, um gemeinsam Umgebungen für Menschen zu gestalten – auch mit einem Fokus auf New und Future Work. Ein paar weitere Beispiele aus dem Umfeld unserer Kunden und Partner zeigen, wie überall neue Arbeitsweisen und neue Strukturen für Beziehung, Austausch und Vernetzung entstehen:

Unter dem Motto „Arbeit neu denken“ zeigt die Messe für moderne Arbeitswelten, die Orgatec in Köln, wie neue Konzepte und Lösungen nicht nur Büros, Arbeitsplätze und Ausstattung verändern, sondern auch das Arbeiten selbst. Der Rotonda Business Club und Design Offices etablieren gemeinsam lokale Strukturen für eine hybride Form von Beziehungsaufbau und Vernetzung: im Business Club des 21. Jahrhunderts. Die internationale Handelskooperation ANWR nutzt eine von rheinfaktor mitentwickelte Plattform, den Idea Manager, um Innovationen innerhalb der Gruppe kollaborativ zu entwickeln, zu kanalisieren und zu steuern. 

Alles ist offen – wir auch?

Das Prinzip, das die Veränderung der Arbeitswelt auf den Punkt bringt, heißt: Öffnung, Offenheit, „Openness“. Strukturen für Zusammenarbeit und Kollaboration weiten sich, Co-Working-Spaces ersetzen den Einzelplatz, (Arbeits-)Räume werden zu flexiblen und multifunktionalen Clustern. Auch die Wege, auf denen wir viele Menschen erreichen (und sie uns) sind vielfältiger, schneller und direkter als je zuvor. –wir erleben eine Multiplikation der Möglichkeiten – wenn wir selbst offen dafür sind. 

Damit sich neue Formen der Zusammenarbeit in Teams und Unternehmen entwickeln können, müssen sie ein Thema für alle sein. Je mehr Erfahrung und Know-how von Einzelnen einfließen, desto nachhaltiger können sich Veränderungen in der Praxis zu einer neuen Kultur entwickeln. Change, Innovation und New Work sind deshalb immer auch Themen für die Arbeitgeberkommunikation. Moderierte Workshops, Wissensinseln, Employer Storytelling und interne Kommunikationslösungen helfen, ein digitales Selbstverständnis erfolgreich zu entwickeln und voranzutreiben.

Offenheit nach außen bedeutet umgekehrt, die Wege und die Beziehung zu Kunden und Öffentlichkeit neu zu definieren. Denn auch hier haben sich die Formen der Kooperation und der Ansprache gewandelt und verbreitert. Inhalte, Persönlichkeit und Authentizität sind heute wichtiger als je zuvor, auch über das Thema „Social Media“ hinaus.

Die digitale Zukunft basiert auf Kommunikation

Digitalisierung und New Work sind keine Tools, die man nutzen kann (oder nicht). Sie sind Teil einer Entwicklung, die ein Unternehmen aktiv und strategisch gestalten kann (oder nicht). Eine digitale Kultur entwickeln, Konnektivität ermöglichen, Beziehungen gestalten, Schnittstellen und Ressourcen organisieren, Orte und Partner für Kollaboration und Austausch erschließen, Innovation managen – das sind Themen, die jetzt eine Rolle spielen. Kommunikation ist die Voraussetzung und Basis dieser Entwicklung, die nur scheinbar technisch getrieben ist: Im Mittelpunkt steht auch in Zukunft der Mensch.

loading